ANALYSEN‎ > ‎Blog‎ > ‎Blog‎ > ‎

Artee "Chess meets Arts"

veröffentlicht um 09.06.2014, 23:03 von Admin Nimzowitsch   [ aktualisiert: 09.06.2014, 23:06 ]
Von Adrian: 

Hallo zusammen,

Die Artee 2014 mit " Chess meets art " ist beendet. Rückblickend habe ich viele schöne Erinnerungen. Es wurde viel diskutiert über Schach und Kunst. Ein Journalist ist von Payern extra hergefahren und auch von Deutschland ist ein Journalist gekommen. Die Werbung hat scheinbar geklappt, auch wenn die Zahl der Nimzowitsch-Besucher eher bescheiden war.
Das Wendeschach ist vor allem beim breiten Publikum gut angekommen, welche die Spielregeln kennen, nicht aber in einem Schachclub spielen. Sie scheuten sich nicht mit mir eine Partie zu spielen. Es war für sie mehr ein Memory-Spiel und entsprechend verblüfft waren sie, über meine Spielzüge die gnadenlos ihre Schwächen aufdeckte. Es war lustig wenn Vater und Sohn gegen mich spielten und die Mutter zuschaute. Kinder durften gegen mich um den Hauptpreis (Jumbo-Gutschein von Fr.50.--) spielen und bekamen einen Trostpreis auf sicher. Auf einem Schachtisch konnten die Passanten freie Partien spielen. Es war spannend, wie diese Gelegenheit viel genutzt wurde. Das Simultan gegen Beat Züger drohte wegen zuweniger Spieler abesagt zu werden, doch dann fanden sich doch insgesamt 9 Spieler die mitmachten. Jean-Marc Bosch hat als einziger ein remis erreicht. Wäre schön wenn wir die Partie auf unserer Seite veröffentlicht wird. Bei der Konsultationspartie gegen Martin Stähli gab es ein remis und die zweite Partie wurde nicht fertig gespielt. Fotos sind auf http://www.artee.ch/deu/ ereits veröffentlicht.

Viele Grüsse,
Adrian