ANALYSEN‎ > ‎Massimo's Kolumne‎ > ‎

Vom Saulus zum Paulus - Bonusfeature "cavallino rampante"

veröffentlicht um 12.06.2013, 03:11 von Admin Nimzowitsch   [ aktualisiert: 12.06.2013, 03:15 ]









































































Neulich erhielt Cavalblanca eine Postkarte aus Spanien mit zwei Kombinationen von einem guten alten Bekannten - mehr sei noch nicht verraten! Der Bekannte hatte Besserung gelobigt; wahrlich, als Cavalblanca stilbruchmässig statt zum Lagavulin(Alkoholgehalt 43%) zu Leffe Blond (Alkoholgehalt 6.6% - immerhin, das ist für ein blondes Bier stattlich!) Griff - Gruss an Egeltschuk oder ähnlich! - stellte er beim Durchrechnen der zwei Stellungsbilder fest, dass der gute Bekannte Wort gehalten hatte, und wie!

Wir befinden und in Polen, und zwar Weiss am Zug in Melkumyan-Balogh, 14th Euro Indiv 2013 Legnica POL (sag mal einer, gerade polnisch tönen die Spielernamen nicht wirklich) und nehmen die Stellung, mit Weiss am Zug, auf. Weiss hat einen Bauern eingebüsst. Als Kompensation dafür präsentiert Weiss seine Version des trojanischen Pferdes auf d5! Etwas eigenwillig steht der Tf2 und der weisse König steht recht gut geschützt, obwohl der Aufzug des Bauern f2 auf f4 dies nicht verstärkt. Vielleicht hat Weiss gar mit 1.f4 - Bird - eröffnet?!  Die weisse Dame auf c3 steht aktiv und bewirtschaftet die schwarzen Felder erfolgreich, da Schwarz keinen entsprechenden Läufer entgegenzusetzen vermag.
Schwarz hat einen Mehrbauern, indes ist die schwarze Dame auf Abwegen und die zwei schwarzen Springer, insbesondere Sd7, stehen passiv. Das Fehlen des schwarzfeldrigen Läufers ist hier unangenehm, obwohl der Schwarze König doch recht gut hinter seinen Bauern verschanzt steht.
Die Wunschzüge von Weis sind 1.Sf6+ und 1.Se7+. Ohne Sc6 wäre das gleichzeitig Matt! Bereits denken wir darüber nach, wie Sc6 oder Sd7 eliminiert oder abgelenkt werden könnten, damit das trojanische Pferd mit Gewinn nach entweder e7 oder f6 auslaufen kann.
Doch gemach, alles der Reihe nach! Beginnen wir demnach mit den Schachgeboten. Da gibt es die eingangs erwähnten 1.Se7+ und 1.Sf6+ welche auf unseren Wunschzettel stehen aber wegen Sc6 und Sd7 nicht spielbar sind - oder etwa doch?! Hmm ich sehe nichts spezielles danach. 1.Se7+ verliert gar eine Figur und 1.Sf6+ Sxf6 2.Dxf6 ist zwar nett aber nicht mehr als das. Vielleicht lassen sich Sc6 und/oder Sd7 ablenken? Wollen wir das mal gedanklich festhalten. Ja und dann ist noch 1.Dg7+ und 1.Dh8+ ebenfalls mit Schachgebot. Doch,  nachdem der König die Dame schlägt sehe ich keine brauchbare Fortsetzung. 
Nach einem kühlen und beruhigenden Schluck Leffe geht es mit den Schlagmöglichkeiten weiter. Davon gibt es nicht gerade viele - und wir werden wohl kaum Überstunden aufschreiben können - und als erste kann 1.Lxg6 getestet werden. Gibt es etwa nach 1...hxg6 eine gute Fortsetzung?! Nein, das Bild hat sich kaum geändert. Damenopfer auf c6 mit 1.Dxc6 etwa? Danach könnte der Springer auf e7 Schach geben, doch nach 1...bxc6 endet der Ausflug mit Gewitter und Hagel nach 2.Se7+ Kg7 und es gibt keine Fortsetzung.
Damit sind wir bei den Drohungen angelangt. Ich sehe 1.f5 was aber nicht gerade furchteinflößend ist und das Feld e5 aufgibt - nicht gerade das Prädikat: Ein interessanter Zug. Dann haben wir noch 1.Ta1 - er winkt uns freundlich zu, ist das wirklich auch ein weisser Turm? Na klar, zwar etwas braungebrannt aber doch noch weiss. Es ist der vormals faule Malaga Turm, der offenbar sich in Szene setzen will. Er greift die Dame an. Diese hat nur das Feld b5 und einen kecken Gegenangriff auf die weisse Dame als Gegendrohung gibt es nicht. Nun gut 1...Db5. Sehen wir da eine brauchbare Fortsetzung? Malaga hat Muckis zugelegt und außerdem haben wir noch immer den "cavallino rampante" auf d5 - eigentlich heisst der Ferrari und ziert als Emblem von Hause aus rote Motorhauben. Traumziel ist immer noch e7 oder f6. Hmmmm, Idee! 1.Ta1 Malaga zum ersten 1...Db5 und nun 2.Ta5 Malaga zum zweiten! Die Dame hat keine Rückzugsfelder und will nicht selber um sich schlagen, da dann zu viel Material verloren geht. Doch auch der Sc6 ist nicht gerade erfreut die Schlagarbeit der schwarzen Dame zu übernehmen, denn 2...Sxa5 scheitert nun wirklich und kläglich an den ferrarischnellen Zug 3.Se7#. Malaga Saulus zu Malaga Paulus sei Dank!

Also 1.Ta1! Db5 2.Ta5! +- Sxa5 3.Se7#

Und weil es so schön war legt Malaga Paulus gleich noch ein paar Liegestüzten nach. Aus Cavalblancas Sicht eine klassische Kombination (siehe 2. Diagramm), welche er schon oft gesehen hat. Ein Malaga Paulus Turm opfert sich auf f7 oder h7 um danach der Dame das Eingreifen auf h7 (nach Turmopfer auf f7) oder f7 (nach Turmopfer auf h7) zu ermöglichen. Man sehe:Willemsma-Sergeev, 31. Liechtenstein Open, 2013 - Weiss am Zug.

Die Lösung fällt dank energischen Malaga Paulus Angriff wie folgt aus: 1.Th7+! Kg8 2.Dxf7# oder das klassische 1.Th7+! Kxh7 2.Dxf7+ Kh6 3.Th1+ (Der Clou, der Malaga Zwilling greift ein!) Lh4 4.Txh4#

Nach diesen zwei Kombinationsfeuerwerken mit Malaga Turm Muckis schmollt indes der "cavallino rampante", denn er war der Meinung, dass es seine Show war und nicht diejenige von Malaga Paulus. Etwas gar zart besaitet der kleine -  nun ja, Sportwagen rampantes sind mit den Handschuhen anzufasssen... Wie dem auch sei. Damit auch der cavallino rampante sein Stück Ruhm abschneiden kann, sei an dieser Stelle noch eine weitere genial stechende Kombination nachgereicht, welche mit freundlicher Genehmigung aus dem Kombinationsfundus des Herzogs von Aquitanien stammt - ein alter Bekannter Cavalblancas.

Weiss am Zug zauberte in Wang Jue-Bhakti, Asian Continental 2013 in Manila. Die Schachgebote 1.Df7+ und 1.Dxf8+ Dxf8 2.Txf8+ Kxf8 3.hxg7+ Kxg7 führen nicht zum gewünschten Ziel. 1.Df7+ hat keine Fortsetzung und verliert währenddessen 1.Dxf8+ usw. zu einem Endspiel führt, dass alles andere als offensichtlich gewonnen ist. Die Schlagvarianten1.Sxc6 und 1.hxg7 Dxg7 sind aus weisser Sicht auch nicht gerade verheissungsvoll. Damit verbleiben die Drohungen. Der Se5 ist nebst der Dame, Turm Batterie auf der f-Linie, der ganze Stolz der weissen Stellung. Wie gesehen verfehlt die Dame, Turm Batterie mit 1.Dxf8+ usw ihre Wirkung, doch wir haben noch den"cavallino rampante", der jetzt endlich zeigen will, dass auch er mit den Fähigkeiten eines Malaga Turms mithalten kann. Es überrascht darum nicht, dass der Schlüsselzug 1.Sg6!! ist!!

Lösung: 1.Sg6!! hxg6 2.Dxf8+ Dxf8 3.Txf8+ Kxf8 4.h7 - der Bauersmann läuft dank cavallino rampante durch zumTouchdown!!. Falls 1.Sg6!! Txf4 2.Sxe7+ Kf7 3.Txf4+ Kxe7 4.hxg7 mit Gewinn für Weiss.

Zum Schluss noch eine Leserumfrage: Wo kann man in Zürich guten Glendronach kaufen?!