MANNSCHAFTEN‎ > ‎SGM 2017/2018‎ > ‎

Nimzo 3 (2. RL G)

Spielplan 2017/18

Runde 1Runde 2Runde 3Runde 4Runde 5Runde 6Runde 7
Sa. 11.11.17Sa. 2.12.18Sa. 13.1.18Sa. 27.1.18Sa. 10.2.18Sa. 24.2.18Sa. 17.3.18
NIMZO 3h/Illnau/Effr.a/Frauenfeldspielfreih/Pfäffkon 2a/Winterthur 5h/Munot SH 2a/Weinfelden
2. RL G

















================================ Saison 2016/17 ==================================


Bericht 7. Runde:  Nimzo 3 - Gonzen 3, 2.0 - 3.0

Ich möchte euch allen herzlich danken fürs mitspielen. Ihr wart alle sehr motiviert und habt toll gekämpft. Mit Thomas und Carolina haben zwei ELO-Newcomer die ersten Punkte geholt haben. Der 4.Platz entspricht unserer Leistung. Wir waren nie mit Abstiegssorgen geplagt und konnten auch mit ELO-stärkeren Mannschaften mithalten. Bravo! Ich freue mich, wenn ihr auch im Herbst wieder dabei seit. (AU)


Bericht 6. Runde:  Schaffhauen - Nimzo 3, 1.5 - 3.5

Herzliche Gratulation für die tolle Leistung gegen Schaffhausen. Michele war es der Nimzowitsch in Führung brachte. In einer taktischen Partie wählte er die richtigen Züge und lies sich von den gegnerischen Drohungen nicht bluffen. Derweil Erwin und Peter sich kleine Stellungsvorteile erwirtschaften und diese mehr und mehr ausbauten und zusätzliches Material einsammelten. Es war eine Frage der Zeit bis die Gegner einknickten. René wurde bei einem Schlagabtausch auf dem falschen Fuss erwischt. Mit letzter Kraft versuchte er sich noch ins Remis zu retten, doch sein Gegner kreuzte diese Absicht. Mein Gegner spielte die Eröffnung sehr abenteuerlich und hätte dafür eigentlich bestraft werden müssen. Doch wenn man seine Chancen nicht packt, dann kommt der Gegner ans Ruder. Beinahe wäre ich noch gekentert, aber in der anspruchsvollen Stellungen spielte er zu ungenau, was mir schlussendlich einen Bauern einbrachte. Diesen zu verwerten, ersparte ich mir, da das Mannschaftsresultat feststand und ich die Zeit lieber für ein Bier mit der Mannschaft aufwendete. (AU)

Bericht 5. Runde:  Nimzo 3 - St.Gallen 3, 1.0 - 4.0


Der Mannschaftskampf gegen St.Gallen hat unsere Grenzen aufgezeigt. Das Resultat ist mit 4 zu 1 brutal, aber nicht unverdient. René wurde von Benito Rusconi , welcher bereits am Züricher Weihnachtsopen gegen Christoph gewonnen hatte, matt gesetzt. Martin und Fabien wurden von ihren Elo-stärkeren Gegner positionell überspielt. Meine Partie gestaltete sich dagegen ziemlich ausgeglichen. Mein Gegner war in arger Zeitnot und ich riskierte ein Qualitätsopfer, was mir am Ende zwei Figuren für den Turm einbrachte. Die Stellung war aber beengt und der Gegner wusste dies gekonnt auszunutzen. Hätte Michael nicht seine Partie vom Jahr gespielt, wären wir leer ausgegangen. Doch nicht zuletzt wegen seinem "Verpflegungs-Rucksack" (er könnte damit locker die ganze Nacht durchspielen wurde er stärker je länger die Partie dauerte. Er hatte noch 6 Minuten auf der Uhr, als sein "berühmter Gegner" (Nr. 1 vom allgem.Turnier vom Weihnachtsopen) die Waffen streckte. (AU)

Bericht 4. Nimzo 3 - Sprengschach 3, 2.0 - 3.0


Herzlichen Dank für euren Einsatz gegen Sprengschach. Die Gegner waren uns an jedem Brett mit ELO-Zahlen überlegen, trotzdem habt ihr nur knapp verloren. Dass unsere beiden Damen gewonnen haben, hat mich besonders gefreut. Ich bin natürlich immer neugierig, wie es gelaufen ist, darum bin ich dankbar, wenn ihr mir dies mitteilt (WhatsApp, Email etc...). Wenn ihr mir eure Partien schickt oder selber auf der Chessbase Cloud eingebt, hilft dies für die Analyse, Berichterstattung oder auch Gegnervorbereitung.


Bericht 3. Runde:  Nimzo 3 - Réti 4, 2.5 - 2.5


Viele bekannte Gesichter aus dem Seniorenlager von Reti fanden sich im Karli

zur 3. Runde SGM ein. Mit viel Kampfgeist konnten wir gegen den erwarteten,

stärkeren Gegner ein Unentschieden erreichen. Und das ging in etwa so.

Frühes Remis von Michael an Brett 1, welches, so zeigte die spätere Analyse, voll

gerechtfertigt war. Michele holte sich ebenfalls ein frühes Remis und bald darauf

lief mir mein Gegner im 14. Zug in einen Doppelangriff und musste aufgeben.

Randi kämpfte mit Weiss gegen einen Stonewall und erkämpfte sich einen halben Punkt.
Bei Fabien sah es schon nach den ersten Eröffnungszügen nicht vielversprechend 

aus. Der gegnerische Turm drang weit in seine Stellung und holte sich einen Bauern.

Nachdem auch der zweite Bauer dran glauben musste, kam es zu einem für Fabien

verlorenen Endspiel. Fazit: Unentschieden und somit weiteres Verbleiben in Spitzennähe. (RR)

Bericht 2. Runde:  Winterthur 5 - Nimzo 3, 2.0 - 3.0

Herzliche Gratulation zum Sieg gegen Winterthur. 
Thomas hat seinen Einstand in der Mannschaft mit einem Sieg gekrönt. Den zweiten Punk steuerte Martin bei, mit einer wie gewohnt wilden Partie. Meine Partie war die ganze Zeit ausgeglichen und endete nach Zugswiederholung Remis. Zu diesem Zeitpunkt war Fabien mit einem Bauern mehr  im Vorteil und Randi hatte ein komplizierte aber ausgeglichene Stellung. Doch als Randi ihre Partie unglücklich verlor, war auch bei Fabien der Vorteil weg. Er musste mit einem Bauern weniger um Remis kämpfen. Dies tat er und sicherte so unseren Sieg! (AU)



Bericht 1. Runde:  Illnau-Effretikon - Nimzo 3, 2.0 - 3.0

Michele holte ein frühes Remis mit Weiss gegen seinen um 300 Elo stärkeren Gegner. Dann war es René der gegen seine altbekannte Kollegin aus der Schachkooperative zauderte und mit einer Figur im Rückstand auf Verlust stand. Mit Cleverness und Glück kehrte er die Partie noch zu seinen Gunsten und erkämpfte einen wichtigen Mannschaftspunkt. Michael hatte die schwierigste Aufgabe gegen den einzigen 2000er von Illnau zu spielen. Er stand dann auch mit einem Bauer weniger im Läuferendspiel mit zwei ungleichfarbigen Läufern schlechter.  Auch meine Gegner holte sich gegen mich einen Bauer, musste sich dafür aber mit schlechterer Stellung begnügen. Es gelang mir den Bauern zurückzuerobern und wir einigten uns bald darauf auf Remis. Randi sorgte dann mit wunderschönem Angriff gegen den Elo-stärkeren Gegner für den Mannschaftssieg. Michael's Partie war nur noch Kosmetik! Sein Gegner lies ihm aber keine Möglichkeit noch ins Remis zu entwischen. (AU)













========================================= letzte Saison 2015/16 ===================================================

Bericht 7.Runde:  St. Gallen 3 - Nimzo 3, 3.0 - 2.0

Der Showdown ist vorüber und wir verloren gegen ein junges Nachwuchsteam, dass mit Talent und taktischen Fähigkeiten voll überzeugte. Das Resultat war knapp und ein Unentschieden war im Bereich des Möglichen. 

In meiner Partie stand ich nach Mehrqualität und Minusbauer auf Gewinn. Mindestens zwei Mal verpasste ich es den Sack zu zumachen. Nachdem ich einen zweiten Bauer aus positionellen Gründen hergab, dafür aber keine Dividende einfuhr war das Resultat Remis. Fabien spielte gewohnt solid und lies sich vom gegnerischen Figurenopfer nicht bluffen.  Er verwertete sein Material sicher zum vollen Punkt. René und Martin hatten mit zwei  12- und 15 jährigen Talenten die schwierigste Aufgabe. Nach kompliziertem und hoch taktischen Raffinessen behielt die Jugend Oberhand und gewannen ohne grosse Emotionen zu zeigen.  (Anm. Martin hätte gewinnen können!) Randi musste in einem Baueren-Damenendspiel mit Minusbauer um Remis kämpfen. Doch sie konsolidierte ihre Stellung sicher und einigte sich mit dem Gegner auf Remis. 

Herzlichen Dank an die ganze Mannschaft fürs Spielen, Bereithalten, Einspringen, Entlasten und für die ermunternden Worte. Wenn ich Statistik betrachte haben die meisten Spieler eine super Performance erzielt. Was will man mehr?


Bericht 6.Runde:  Nimzo 3 - Schaffhausen, 3.5 - 1.5

Herzliche Gratulation zum deutlichen 3.5 zu 1.5 gegen Schaffhausen. Schaffhausen ist von der ELO stärke ähnlich wie wir, steht aber auf der Tabelle auf dem zweit letzten Platz. Unser Ziel war es mit einem Sieg die Meisterschaft spannend zu halten. Martin hatte nach der Eröffnung bereits klare Vorteile, die er sicher verwertete und so den Grundstein zu unserem Erfolg legte. Auf den anderen Bretter war alles noch offen. Michele war mit einem Minusbauern im Nachteil, doch war die Remisgrenze noch nicht überschritten. Meine Partie endete ohne grosse Höhepunkte im Remis. Anschliessend setzte Michele seinen Gegner mirakulös Matt und Fabien stand plötzlich auf Gewinn. Jürg war nun mit einem Minusbauer im Nachteil. Fabien gewann seine Partie zum entsetzten seines über 200 Elo stärkeren Gegners völlig souverän. Jürg verhalf dann den Schaffhausern zu ihrem Trostpunkt und lässt so das Resultat nicht allzu brutal aussehen. (AU)

 


Bericht 5.Runde:  Nimzo 3 - Chessflyers 1, 2.5 - 2.5

Herzliche Gratulation zum 2.5 zu 2.5 gegen die Elo-Riesen Chessfleyer. Im Blauen Foyer zu spielen ist immer eine besondere Herausforderung, da man nie weiss, was für Gäste durch den Karli spazieren. Diesmal waren es zwei nette Ladys, die uns Schachspieler völlig ignorierten und in lautem Tonfall endlos tratschten. Auf René's Intervention senkten sie die Lautstärke um 2 Dezibel. Doch für Randi war dies zu spät, sie verlor Konzentration und Partie bereits nach 12 Zügen. Auf dem Brett von Martin herrschte Anarchie - eine Stellungsbewertung abzugeben war unmöglich. Nach 20 Zügen sagte mir Martin, dass er jetzt doch noch einen Plan hat !!!  Vierzig Züge später gab der Gegner auf. Mein Gegner überschritt in schlechterer Stellung die Zeit und Fabien erspielte sich ein sicheres Remis. Für René lief es leider nicht so toll, obwohl er seine Stellung mit der Zähigkeit einer alten Milchkuh verteidigte - der Gegner liess sich nicht ins Boxhorn jagen und verwertete sein Bauern-Uebergewicht sicher, obwohl René das Remis verpasste. Theoretisch haben wir nach diesem Remis noch Aufstiegschancen. St. Gallen hat aber nach seinem 4. Sieg in Folge die besten Karten. Ein Sieg gegen Schaffhausen ist Pflicht, um in der letzten Runde in St.Gallen die Meisterschaft noch spannend zu halten. (AU)


Bericht 4. Runde: Gonzen 3 - Nimzo 3, 1.5 - 3.5

Am Samstag mussten wir gegen das favorisierte Gonzen antreten. Zum Glück war diesmal das Jungteam nicht mit ihrem FM verstärkt und die Elo-Differenzen nicht ausschlaggebend. Die Spielbedingungen in der ersten Stunde waren aber sehr nervig, weil wir in einem ringhörigen Seminarraum spielen mussten und ein Stock tiefer die Musik mit markdurchdringenden Bass-Geräuschen unsere Konzentration störte. Michele musste als erster das Handtuch werfen, nachdem er in ein hoffnungsloses Endspiel geraten war. Während diesem Zeitpunkt war meine Stellung  mit Minusbauer Verlust gefährdet doch an den anderen Bretter war alles noch offen. Mein Gegner geriet immer mehr in Zeitnot. Er wollte dem Remis aus dem Weg gehen, verlor aber die  Uebersicht und nach einer taktischen Kombination auch noch Turm und Partie. Somit war wieder alles offen. Fabien war es dann, der mit den schwarzen Steinen zauberte und einen weiteren Sieg beisteuerte. Kurze Zeit später gab auch der Gegner von Randi auf, nachdem er positionell überspielt wurde und materiell im Argen lag. René hatte ein materiellen Vorteil herausgespielte und griff an. Die Tochter des FM wehrte aber alle Matt-Attacken erfolgreich ab und erzwang ein Remis. (AU)

Bericht 3. Runde: Nimzo 3 - Illnau/Effretikon, 3.5 - 1.5

Am Samstag haben wir den Tabellenführer Illnau-Effretikon mit 3.5 zu 1.5 geschlagen. Linus der für die kranke Randi kurzfristig eingsprungen ist, überzeugte mit einer druckvollen Kurzpartie. Der erste Punkt war uns sicher und wir konnten die Sache gelassen weiterführen. René im Opferreigen liess seinem Gegner keine Chance und verwertete am Schluss seinen Materialvorteil sicher. Zuvor hatte Martin Hoffmann seine hart umkämpfte Partie Remis gegeben und auch meine Partie endete nach gegenseitig ausgelassenen Chancen Remis. Jetzt war es an Fabien, die "weisse Weste"sauber zu halten und nicht doch noch zu verlieren. Am Schluss wäre er beinahe noch als Sieger vom Tisch gegangen, wie René eindrücklich nach Remisbeschluss demonstrierte. (AU)

Bericht 2. Runde: Réti 4 - Nimzo 3, 3.0 - 2.0

Nimzowitsch 3 musste gegen die deutlich ELO stärkeren Réti-Senioren eine knappe Niederlage hinnehmen. Dank dem starken Kampfgeist der Mannschaft war das Resultat sehr knapp. Nur eine Niederlage entschied den Wettkampf zu Gunsten von Réti. Diese knappe Niederlage hat gezeigt, dass wir auch mit stärkeren Mannschaften durchaus mithalten können, darum ein Lob für eure tolle Einstellung und Motivation. Für 2015 ist die SGM abgeschlossen und mit 50% der Mannschaftspunkte ein Ziel erreicht. Für den Januar 2016 gilt: "We Are Back!" Aus den zwei Spielen gegen Illnau-Effretikon und Gonzen sind 50% wiederum die Messlatte.

Bericht 1. Runde: Nimzo 3 - Zimmerberg, 3.5 - 1.5

...