NEWS‎ > ‎News‎ > ‎

SGM 2014/15 – Gezittert und gewonnen - und Kopfschütteln…

veröffentlicht um 25.03.2015, 13:29 von spielleiter nimzowitsch.ch

Nur eine Woche vor der SMM ging mit der letzten 7. Runde die SGM zu Ende. Anfangs Saison war die Ausgangslage, 2 Mannschaften vor dem Abstieg zu retten und mit einer aufzusteigen. Von diesen 3 Zielen erreichten wir immerhin deren 2! Am meisten erzittert wurde natürlich die Rettung von Nimzo 1, das nur dank 2 Siegen in den letzten 2 Runden und dank besseren Einzelpunkten  überleben konnte. Spielbericht siehe hier: https://sites.google.com/a/nimzowitsch.ch/www/mannschaften/sgm/nimzo-1-2-bl-1
Für den anderen Glanzpunkt sorgte Nimzo 3, das mit einem souveränen Sieg den Aufstieg in die 2. Regionalliga schaffte. Nimzo 4 hatte von Anfang an nur die Aufgabe, Erfahrungen und Spielpraxis zu sammeln, was dann auch in der letzten Runde immerhin zu einem Remis reichte. Nimzo 2 wurde leider in einer sehr schweren Gruppe schliesslich knapp Letzter. Allerdings war die Meisterschaft in dieser „Forfait-Lotterie“ etwas vom Kuriosesten, was man sich denken kann:  Lugano ‚rettete‘ sich in der letzten Runde dank eines  Forfaitsieges gegen das ‚reisemüde‘ Wollishofen, das seinerseits mit einem Sieg die Gruppe hätte gewinnen können. Das gleiche passierte 2 Runden vorher mit Herrliberg, während Lugano seinerseits einen Match forfait gab. Das führte dazu, dass sich Lugano mit insgesamt nur 17 gespielten Partien, von max. 42, den Ligaerhalt sichern konnte. Nur 1x spielte Lugano wenigstens an 5 Brettern, sonst an 4 oder 0! Da muss/sollte sich auch der Verband  
- der sich wenigstens an hohen Busseneinnahmen freuen kann - fragen, was das soll…
Schlussranglisten siehe hier:  https://sites.google.com/a/nimzowitsch.ch/www/mannschaften/sgm

Comments